Hoffnungsträger im Porträt: Chloroquin und Coronavirus – Pro und Kontra

Pharmazeutische-Zeitung.de
Wenn über mögliche Wirkstoffe gegen SARS-CoV-2 berichtet wird, ist fast immer auch die Rede von Chloroquin. Es gibt positive, aber auch zurückhaltende Äußerungen zur Wirksamkeit. Ein Hoffnungsschimmer ist das Molekül aber allemal.


Quelle: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/chloroquin-und-coronavirus-pro-und-kontra/

Verwandte und ähnliche Artikel

Der Wirkstoff Chloroquin soll unter anderem gemäß einer kleinen Studie aus Frankreich Effekte im Kampf gegen das neue Coronavirus zeigen. Im gestrigen Podcast bei »NDR Info« warnte Professor Dr. Christian Drosten aus Berlin vor überzogenen Hoffnungen.

Minister Spahn will den Wettbewerb der Krankenkassen, um günstige Bedingungen ankurbeln. Dafür sollen auch die AOKs und andere in den Ländern verankerte Anbieter bundesweit antreten. Das gibt Ärger.

Das Material für Tests auf das Coronavirus SARS-CoV-2 wird mittlerweile knapp. Die Labore sind an ihre Leistungsgrenzen gekommen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will im Kampf die Coronavirus-Pandemie schärfere Regel beim Infektionsschutz im Eilverfahren auf den Weg bringen. Dabei geht es auch um die Sicherstellung der Arzneimittelversorgung, Bürokratieabbau und Möglichkeiten zur höheren Vergütung – auch für Apotheker.

Die neuen Wirkstoffe nutzen das zell­eigene Entsorgungssystem, um bestimmte Proteine gezielt abzubauen. Dadurch lassen sich möglicherweise auch bisher als »undruggable« geltende Proteine unschädlich machen. Wie effektiv die Moleküle im Organismus funktionieren und welche Potenziale sie für die therapeutische Praxis mitbringen, ist allerdings noch unklar.