Covid-19: Ministerium warnt vor angeblichen Mitteln gegen Coronaviren

Pharmazeutische-Zeitung.de
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat vor irreführenden Nahrungsergänzungsmitteln gewarnt, die einer Infektion mit dem Coronavirus vorbeugen sollen.


Quelle: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ministerium-warnt-vor-angeblichen-mitteln-gegen-coronavire...

Verwandte und ähnliche Artikel

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) strebt ein Verbot umstrittener Therapien zur angeblichen »Heilung« von Homosexualität an. »Homosexualität ist keine Krankheit, und deswegen ist sie auch nicht therapiebedürftig«, sagte der CDU-Politiker der Tageszeitung taz.

Auf der Website der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) wurden aktuell drei Leitlinien im Zusammenhang mit Covid-19 publiziert.

Warum könnte am derzeit diskutierten Zusammenhang zwischen der Einnahme von Ibuprofen oder anderen nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR) und schweren Covid-19-Verläufen etwas dran sein? PZ-Chefredakteur Professor Dr. Theo Dingermann gibt im Radiointerview Antwort.

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) begrüßt die neuerliche Debatte über eine Impfpflicht gegen Masern. Das Ministerium mache sich große Sorgen über die Zunahme der Krankheitsfälle, sagte ein Sprecher in Berlin.

Bei deutschen Parallelvertreibern sind Fälschungen des Krebsmittels Alimta® mit dem Wirkstoff Pemetrexed aufgetaucht. Die Arzneimittel sind in tschechisch-slowakischer Aufmachung, warnt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM).