Pfeiffersches Drüsenfieber

Pfeiffersches Drüsenfieber (Mononukleose): Eine durch das Epstein-Barr-Virus hervorgerufene, gutartig verlaufende Erkrankung des lymphatischen Gewebes, die bevorzugt bei älteren Kindern und jungen Erwachsenen auftritt und eine lebenslange Immunität hinterlässt. Das Virus wird hauptsächlich oral übertragen. Die Erkrankung beginnt nach einer Inkubationszeit von 5 bis 7 Wochen mit uncharakteristischen Allgemeinerscheinungen. Dann treten Hauptsymptome, wie Fieber und Lymphknotenschwellungen auf, die zur Bezeichnung als Drüsenfieber führten (nach: Onmeda)
Das könnte Sie auch interessieren: Kinderkrankheiten
  1. Pfeiffersches Drüsenfieber

    Themenseite des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte

    Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte e.V. - www.kinderaerzte-im-netz.de
  2. Infektiöse Mononukleose

    Themenseite des ONKODIN Bildatlas für hämatologische Zytologie

    ONKODIN Bildatlas - bildatlas.onkodin.de
  3. Pfeiffersches Drüsenfieber / Infektiöse Mononukleose

    17-seitige Literaturarbeit für das Europäische Colleg für Osteopathie

    Triathlon-Tipps -   - www.triathlon-tipps.de