Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom

Das Mayer-Rokitansky-Küster-Hauser-Syndrom (MRKHS) ist eine angeborene Fehlbildung des weiblichen Genitals durch Hemmungsfehlbildung der Müller-Gänge im zweiten Embryonalmonat. Die Ätiologie ist unbekannt. Höchst wahrscheinlich liegt eine Chromosomenstörung vor, die vor allem eine Fehlbildung der Müllerschen Gänge hervorbringt. Die Ovarialfunktion (Östrogen- und Gestagensynthese) ist nicht gestört, was die normale Entwicklung der sekundären Geschlechtsmerkmale erlaubt. Die Häufigkeit liegt etwa bei 1:5000 (nach: Wikipedia)
  1. www.mrkh-syndrom.de

    Selbsthilfegruppe auf der Basis einer privaten Initiative

  2. www.mrkh.de

    Selbsthilfegruppe an der Medizinischen Hochschule Hannover

  3. www.mrkh-betroffene.ch

    Homepage einer Betroffenen u.a. mit Chat und Forum