10 Gründe, warum Kaffee gesund ist

Kaffeebohnen sind auch während der Corona-Pandemie beliebt. Kaffee ist nichts, worauf die Menschen zur Zeit einer Pandemie verzichten wollen. Im Gegenteil: es wird mindestens genauso viel Kaffee getrunken, auch wenn es teilweise schwieriger wurde, Kaffee in Bars oder Restaurants zu trinken. Da wird der eine oder andere vielleicht darüber nachgedacht haben, ob es überhaupt gut ist, dass oder wenn er oder sie Kaffee trinkt. Wir trinken Kaffee, ohne groß darüber nachzudenken, ob und wann es uns guttut.

Wir sind Gewohnheitstiere und so gehört der Kaffee am Morgen für viele zum Ritual. Wie oft trinken Sie Ihren Kaffee bewusst und wie oft wundern Sie sich, wie schnell die Tasse wieder leer ist? Für viele also ein Ritual, für andere ein pures Genussmittel. Manch andere brauchen den Espresso zwischendurch auch, um wach und aktiv zu sein. Doch ist das überhaupt gesund, was wir da täglich und in rauen Mengen zu uns nehmen? Durchaus! Wie Sie sich vorstellen können, macht auch in diesem Fall die Dosis das Gift.

Normalerweise nicht schädlich

An den Kaffeebohnen liegt es hingegen wenig, ob Sie nun etwas für Ihre Gesundheit tun oder nicht. Vielmehr ist es der Kaffee, das Koffein selbst, das vieles in uns auslöst. Es müssten schon sehr spezielle, eventuell eben auch sehr viele – zu viele – Kaffeebohnen sein, die Sie da malen und dann täglich als Heißgetränk zu sich nehmen, damit die Kaffeebohnen selbst Ihre Gesundheit gefährden würden. Zurück jedoch zur Dosis und zum Gift: wenn Sie es nicht übertreiben und Sie keine bestimmten Vorerkrankungen haben, dann wird ein gesunder, weil durchschnittlicher und humaner Kaffeekonsum Ihrer Gesundheit keinen Abbruch tun. Im Gegenteil: es gibt verschiedene Studien, Beweise, Befunde, die nahelegen, dass Kaffeebohnen, Kaffee, die verschiedensten Kaffeegetränke unterschiedlich positive Effekte auf die Gesundheit haben können. Im Folgenden werden Ihnen zehn Gründe präsentiert, warum die Kaffeebohnen für Ihre Gesundheit gut sind.

-1- Antioxidantien

Laut einer Studie enthält Kaffee mehr als 1000 bioaktive Substanzen. Diese versprechen positive Effekte für die Gesundheit. Demnach seien drei bis vier Tassen Kaffee täglich ideal, um sich entsprechend gegen chronische Krankheiten zu präparieren. Das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte solle sich demnach um bis zu 15 Prozent reduzieren, wenn Sie auf die Kaffeebohnen Ihres Vertrauens bauen. Die ganze

-2- Zellschäden

Kaffee kann vor Zellschäden durch die UVB-Strahlung schützen. Eine halbe Million Menschen nahmen in den USA an einer Studie teil. Sie schrieben ihre Essgewohnheiten und zugleich die UV-Belastung auf, der sie sich ausgesetzt sahen. Vier und mehr Tassen Kaffee täglich sollen das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken, um etwa 20 Prozent verringern, so die Einschätzung der Wissenschaftler.

-3- Diabetes

Bei manchen Menschen führt der Verzehr von Kaffee dazu, dass das Risiko für Diabetes gesenkt wird. Allerdings müssen diese Menschen Träger einer bestimmten Genvariante sein. Kaffee stimuliert die Ausschüttung eines Hormons und kann ein wiederum anderes Darm-Hormon ausgleichen, so jedenfalls die Vermutung der Forscher. Indem Sie täglich eine Tasse Kaffee trinken, wird das Risiko für eine Erkrankung um sieben Prozent gesenkt – und das mit jeder getrunkenen Tasse.

-4- Niacin

Kaffee enthält Niacin, besser bekannt als Vitamin B3. Vitamin B3 regt wichtige Prozesse im menschlichen Körper an und ist unter anderem am Stoffwechsel beteiligt. Auch Zellteilung und Immunsystem sind betroffen. Insofern soll schon eine Tasse Kaffee zu fünf bis zehn Prozent den menschlichen Tagesbedarf an Niacin decken.

-5- Karies

Forschende in den USA haben entdeckt, dass Kaffee Karies verursachende Bakterien abtötet. Es soll sich vorrangig um Nikotinsäure, Trigonellin und Chorogensäure handeln, welche schädlichen Plaque verhindern können. Wer wohl gemerkt ungesüßt Kaffee zu sich nimmt, der trägt somit zu seiner Zahngesundheit bei.

-6- Konzentration

Wie Sie sicherlich schon wissen und gemerkt haben, können die Kaffeebohnen Ihrer Wahl einen positiven Effekt haben, wenn Sie im Morgen- oder Nachmittagstief stecken. Koffein steigert die Menge und Wirkung von Neurotransmittern im Gehirn. Das wirkt sich wiederum auf die Gehirnaktivität aus. Aufmerksamkeit, Wachsamkeit – all das profitiert, sofern Sie auf Kaffee, Espresso, Cappuccino etc. setzen.

-7- Demenz

Genau kann man es noch nicht erklären, doch gewissen Verbindungen sei es offenbar zu verdanken, dass die köstlichen Kaffeebohnen dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer bzw. Demenz zu erkranken, abzumindern.

-8- Stoffwechsel

Sofern Sie mit Milch und Zucker im Kaffee sparsam umgehen, regen Sie mit Koffein Ihren Stoffwechsel an. Das führt letztlich dazu, dass Sie Ihre Nahrungsaufnahme und Verdauung „effizienter“ gestalten.

-9- Flüssigkeit

Es ist ein Mythos, dass Kaffee dem Körper Flüssigkeit entzieht. Koffein wirkt harntreibend und das könnte dazu führen, dass Sie letztlich Flüssigkeit verlieren, sofern Sie nicht für Nachschub sorgen. Sonst jedoch trägt Kaffee genauso zu Ihrem Flüssigkeitshaushalt bei wie es Wasser beispielsweise auch tut.

-10- Dopamin

Kaffee macht glücklich! Was Sie wohl schon gemerkt haben und was vermutlich einer der Gründe ist, warum Sie immer wieder zu einer Tasse Kaffee greifen, ist der Tatsache zu verdanken, dass sowohl Duft und Aroma das Wohlbefinden steigern. Überdies regt Koffein die Ausschüttung von Glückshormonen an. Auch Dopamin wird freigesetzt. Sie haben nun also zehn Gründe kennengelernt und zehn verschiedene Facetten gesehen, die Ihnen verdeutlicht habt, warum Kaffee eben nicht negativ wirkt, wenn man es mit der Dosierung nicht übertreibt. Nicht einmal auf den Flüssigkeitshaushalt geht der Konsum von Kaffee. Kaufen Sie also weiterhin Ihre Kaffeebohnen, brauen Sie den Kaffee Ihrer Wahl und werden Sie dabei auch noch gesund, sofern Sie in Maßen statt in Massen trinken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.