Shiatsumassagen für Wohlgefühl und Gesundheit

Die Praktik des Shiatsu wurde in Japan entwickelt und entspringt der traditionellen chinesischen Medizin. Übersetzt bedeutet „Fingerdruck“ und bezeichnet damit das charakteristische Merkmal seiner Massagetechnik. Sie stützt sich nicht auf Muskelkraft, sondern nutzt das Körpergewicht des Praktikers, um gezielt mit dem Körper des Patienten zu arbeiten und Beschwerden zu mindern. Vor dem ersten Gang zum Shiatsu Praktiker ist es aber wichtig zu wissen auf welchen Lehren die Technik basiert, für wen sie geeignet ist und wann sie nur vorsichtig angewandt werden sollte.

Der Fluss der Lebensenergie

Die Technik der Shiatsu Massagen stützt sich auf die Druckpunkte, die über die Hautoberfläche aktiviert werden können. Sie wird bei den manuellen Therapien eingeordnet und arbeitet mit dem gesamten Körper. Die Arbeit mit diesen Punkten beeinflusst die Meridiane und den Fluss der Lebensenergie. Fernöstliche Lehren von Yin und Yang bilden die Grundlage der Shiatsu Technik. Die Meridiane im Körper bilden die Bahnen für den Fluss der Lebensenergie. Sind sie blockiert, kommt es zu einem Ungleichgewicht und daraus resultierenden körperlichen und seelischen Beschwerden. Durch die Fingerdruckmassage sollen diese Blockaden ermittelt und gelöst werden. Damit arbeitet die Shiatsu Massage mit einer ganzheitlichen Philosophie von Körper und Seele. So kann sie sowohl einmalig im Wellnessbereich, als auch regelmäßig für medizinische Zwecke genutzt werden.

Für wen eignet sich die Shiatsu Massage?

Die Massage kann sowohl zur Entspannung von Körper und Geist, als auch zur Linderung spezifischer Beschwerden in Betracht gezogen werden. Mit einem sanften Behandlungsansatz und individuellen Absprachen eignet sich Shiatsu für alle Altersgruppen. Die Technik hat sich aus einer langen Tradition entwickelt und weist eine facettenreiche Gestalt für viele verschiedene Bedürfnisse auf. Das Ziel einer Shiatsu Massage ist das Anregen der Lebensenergie und das Lösen von Blockaden. Damit werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert und die Abwehrkräfte gestärkt. So kann die Massage helfen bei:

  • Stress und Konzentrationsprobleme
  • einem schwachen Immunsystem
  • Verdauungsstörungen
  • Mobilitätsprobleme
  • Schlafstörungen und Angstzustände

Durch die Arbeit mit dem gesamten Körper wird die Durchblutung angeregt und Verspannungen werden gelöst. Bei akuten Beschwerden oder chronischen Erkrankungen sollte die Behandlung allerdings nur in Rücksprache mit einem behandelnden Arzt durchgeführt werden. Bei schweren Beschwerden kann die Shiatsu Massage nicht als Behandlung, sondern nur zur Unterstützung herangezogen werden. Besondere Vorsicht ist geboten bei:

  • schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Tumorerkrankungen
  • Krampfadern
  • Epilepsie
  • schwere psychische Beschwerden

Die Absprache mit dem Arzt gibt Klarheit über die Möglichkeiten und notwendigen Einschränkungen einer Behandlung. Auch bei einer Schwangerschaft ist Vorsicht geboten. Die Massagetechnik kann zur Geburtsvorbereitung genutzt werden, sollte aber nicht im Bereich des Unterleibs oder verbundenen Hautarealen angewandt werden. Alle Details der Shiatsu Massage können im Voraus sowohl mit einem Arzt als auch mit dem Shiatsu Praktiker besprochen werden.

Der Ablauf einer Shiatsu Massage

Am Anfang stellt sich die Frage: Wie funktioniert eine Shiatsu Massage? Vor der ersten Stunde steht bei einem erfahrenen Shiatsu Praktiker das Vorgespräch. Hierbei werden mögliche Vorerkrankungen und Wünsche des Patienten besprochen, um die Behandlung individuell anzupassen. Dafür können spezielle Formen des Shiatsu für Nacken, Rücken oder auch eine Ganzkörpermassage genutzt werden.

Die Behandlung dauert meist etwa eine Stunde und wird auf einer Massagematte auf dem Boden durchgeführt. Die Position ist entweder liegend oder sitzend.

Das Wohlbefinden liegt im Fokus

Die Praktik des Shiatsu ist auf eine Harmonie von Körper und Seele ausgelegt. Auf der Suche nach einem Shiatsu Praktiker zählt daher besonders das eigene Bauchgefühl. Die Behandlung und das Umfeld müssen als angenehm wahrgenommen werden, damit die volle Wirkung sich entfalten kann. Für einen wohltuenden Effekt reicht bereits eine Sitzung, während für medizinischen Zwecke regelmäßige Massagen ratsam sind. Die Unterstützung des Körpers durch Shiatsu Massagen befindet sich im Trend und kann auch bei individuellen Beschwerden Erleichterung verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.