Anzeige
Anzeige

  Infos in anderen Sprachen
  EnglischEnglisch
  FranzösischFranzösisch
  GriechischGriechisch
  ItalienischItalienisch
  RussischRussisch
  SpanischSpanisch
  TürkischTürkisch
Sie sind hier: Startseite > Infektionen > Hepatitis


Hepatitis

Unter Hepatitis werden alle entzündlichen Erkrankungen der Leber zusammengefasst. Diese schädigen die Leberzellen und stören die Organfunktion zum Teil erheblich. Die Ursachen für eine Hepatitis sind sehr verschieden: Es können Viren, Bakterien oder Parasiten dafür verantwortlich sein, ebenso Krankheiten (z.B. Sarkoidose oder Autoimmunerkrankungen), Medikamente, Alkohol oder Chemikalien. Am häufigsten aber wird eine Hepatitis durch Viren verursacht. Im Vordergrund stehen dabei fünf Virustypen. Sie werden mit den Buchstaben A, B, C, D und E bezeichnet (nach: Onmeda)
Das könnte Sie auch interessieren: Leber

  1. Informationsmaterialien
    TürkischSpanischRussischItalienischGriechischEnglischFaltblätter über Hepatitis B und C in Englisch, Griechisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Türkisch und weiteren Sprachen
    Deutsche Leberstiftung - www.deutsche-leberstiftung.de

  2. Hepatitis A
  3. Hepatitis A
    Ratgeber und Merkblätter. Informationen zur Epidemiologie, Prävention und Bekämpfung
    Robert Koch-Institut - www.rki.de

  4. Hepatitis B
  5. Hepatitis B - einfach erklärt
    Fachinformationen zu Krankheiten und Beschwerden, die für Patienten verständlich erklärt werden, auf dem Portal eines Chefarztes einer Klinik in Frankfurt (Oder)
    MedicoConsult GmbH - www.medicoconsult.de
  6. Hepatitis B
    Ratgeber und Merkblätter. Informationen zur Epidemiologie, Prävention und Bekämpfung
    Robert Koch-Institut - www.rki.de

  7. Hepatitis C
Menschen, die sich mit dem Hepatitis-C-Virus infizieren, leiden nach einer Inkubationszeit von ca. 1-6 Monaten in einigen Fällen an grippeartigen Symptomen wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen und Übelkeit. Viele Betroffene berichten von Übelkeit schon beim leichten Geruch bestimmter Speisen. Eher selten treten Gelbfärbung der Haut und Augen oder Dunkelfärbung des Urins und Hellfärbung des Stuhls auf. Nach kurzer Zeit verschwinden diese Symptome wieder, und ein großer Teil der Infizierten hat anschließend über viele Jahre keine Beschwerden. Bei ca. 10-20% der Betroffenen heilt die Erkrankung ohne Therapie aus. In den meisten Fällen ist das Immunsystem jedoch nicht in der Lage, das Hepatitis-C-Virus aus eigener Kraft zu bekämpfen. Verweilt das Virus länger als 6 Monate im Körper des Patienten, spricht man von der chronischen Hepatitis C. Patienten mit einer chronischen Hepatitis C haben ein erhöhtes Risiko für eine Leberzirrhose (Schrumpfung der Leber) sowie für ein Leberzellkarzinom (Leberkrebs). Leberkrebs und auch die Leberzirrhose sind lebensbedrohliche Erkrankungen. Sie können bis zum Leberversagen führen (nach: www.hepatitis-care.de).

  1. Hepatitis C - einfach erklärt
    Fachinformationen zu Krankheiten und Beschwerden, die für Patienten verständlich erklärt werden, auf dem Portal eines Chefarztes einer Klinik in Frankfurt (Oder)
    MedicoConsult GmbH - www.medicoconsult.de
  2. Informationen rund um die Hepatitis C
    Ehrenamtlich geführte Seite des Deutschen Hepatitis C Forums
    Deutschen Hepatitis C Forum e.V. - www.hepatitis-c.de
  3. Hepatitis C
    Ratgeber und Merkblätter. Informationen zur Epidemiologie, Prävention und Bekämpfung
    Robert Koch-Institut - www.rki.de
  4. www.hepatitis-c-online.de
    Private Homepage für Patienten und Angehörige, die über die Hepatitis C-Erkrankung aufklärt. Mit Forum und wöchenlichem Chat, in dem sich Betroffene und Angehörige in verschiedenen Rubriken Hilfestellung geben können
    Herausgeberin: M. Gräser - www.hepatitis-c-online.de

  5. Behandlung der Hepatitis C
Eine akute Hepatitis C kann durch eine frühzeitige 24-wöchige Interferon-Monotherapie in nahezu allen Fällen geheilt werden. Bei symptomatischen Verläufen einer akuten Infektion wurde ein höherer Anteil an spontaner Viruselimination beobachtet als bei asymptomatischem Verlauf. Daher wird derzeit geprüft, wann der optimale Behandlungszeitpunkt ist, um einerseits eine Chronifizierung zu verhindern und andererseits unnötige Behandlungen zu vermeiden. Im Fall einer chronischen HCV-Infektion (Krankheitsverlauf mehr als 6 Monate) sollte eine Therapie durch den Arzt nur nach eingehender Untersuchung und Beratung eingeleitet werden. Als Standardtherapie gilt derzeit die Behandlung mit pegyliertem Interferon-alpha (PEG-IFN-alfa) in Kombination mit Ribavirin über 24 oder 48 Wochen (in Abhängigkeit vom HCV-Genotyp; nach: RKI).

  1. Fremdsprachige Internetseiten
  2. Hepatitis
    EnglischSpanischZusammenstellung von Informationen in Englisch und Spanisch
    MedlinePlus - National Library of Medicine und andere Organisationen - www.nlm.nih.gov/medlineplus
  3. Hepatoweb
    FranzösischPrivate französische Infoseite von einem Gastroenterologen
    Herausgeber: D. Mennecier - www.hepatoweb.com
  4. Hepatitis A
    EnglischSpanischZusammenstellung von Infos in Englisch und Spanisch
    MedlinePlus - National Library of Medicine und andere Organisationen - www.nlm.nih.gov/medlineplus
  5. Hepatitis B
    EnglischSpanischInteraktives Lernprogramm in Englisch und Spanisch
    MedlinePlus - National Library of Medicine und andere Organisationen - www.nlm.nih.gov/medlineplus
  6. Hepatitis C
    EnglischSpanischInteraktives Lernprogramm in Englisch und Spanisch
    MedlinePlus - National Library of Medicine und andere Organisationen - www.nlm.nih.gov/medlineplus
  7. Epatite Virale
    ItalienischItalienische Infoseite über die Erkrankung
    Centro Nazionale di Epidemiologia, Sorveglianza e Promozione della Salute - www.epicentro.iss.it


Bitte beachten Sie: Auch die beste Internetquelle ist kein Ersatz für eine persönliche Untersuchung durch einen approbierten Arzt ! [mehr]

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 19.10.2011.
© Copyright best-MED-Link. Alle Rechte vorbehalten.